Viagra

Viagra ist wohl das bekannteste Potenzmittel weltweit und ist seit 1998 auf dem Markt erhältlich. Seitdem ermöglicht es Männern, die an Erektionsstörungen und Impotenz leiden, die Beschwerden zuverlässig medikamentös zu behandeln. Viagra eignet sich für die meisten Männer, die an der Erektilen Dysfunktion leiden und kann das Liebesleben positiv beeinflussen.

Package leaflet for Viagra 25 mg
Package leaflet for Viagra 50 mg
Package leaflet for Viagra 100 mg

Wie Viagra wirkt

Indem das Enzym PDE-5, das für den vorzeitigen Stopp der Erektion verantwortlich ist, unterbunden wird, ermöglicht Viagra eine Steigerung und Beibehaltung der Blutzufuhr zum Penis. Dadurch kann der Körper eine Erektion erreichen und das auf einem natürlichen Weg. Viagra ist in drei Größen, je nach Dosierung, erhältlich: 25mg, 50mg und 100mg. Die Dosierungen beziehen sich auf den Gehalt des Wirkstoffs in der Tablette, sagen aber weniger über die Stärke aus. Den meisten Männern wird zunächst zu einer Viagra 50mg Dosierung geraten bzw. das ist die am häufigsten verschriebene Dosierung. Wenn diese Dosierung nicht ausreichend ist oder unerwartete Nebenwirkungen auftreten sollten, kann die Dosierung angepasst werden. Dieses Medikament hilft Ihnen, Ihre Erektion bei sexueller Stimulation wieder zu erlangen und daher nicht mit einem luststeigernden Mittel verwechselt werden darf. Viagra hilft der Potenz, nicht der Luststeigerung.

Viagra Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind eher selten, aber können in milder Form und für eine kurze Zeit auftreten. Diese können durch die leichte Änderung des Blutdrucks Kopfschmerzen und Erröten im Gesicht aufweisen. Seltenere Nebenwirkungen können Schwindelgefühl, Verstopfung der Nase und verschwommene Sicht beinhalten. Es kann auch vorkommen, dass Sie eine länger anhaltende Erektion erfahren. Das kommt zwar sehr selten vor, aber kann schmerzhaft sein und sollte daher sofort von einem Arzt untersucht werden. Als eine lang anhaltende Erektion gilt, wenn der Zustand länger als 4 Stunden andauert. Wenn die Nebenwirkungen störend und stärker als erwartet ausfallen, dann kann es notwendig sein, die verschriebene Dosierung anzupassen

Impotenz ist eine sexuelle Beschwerde bei Männern, die auch als Erektile Dysfunktion bekannt ist. Männer, die an Impotenz leiden, haben Probleme dabei, eine Erektion zu erreichen oder aufrecht zu erhalten. Oft ist auch nach dem Erreichen einer Erektion diese nicht fest genug, um den Geschlechtsverkehr durchführen zu können. Als Impotenz wird dieser Zustand dann bezeichnet, wenn er häufiger auftritt. Wenn ein Problem mit der Erektion nur einmalig auftritt, dann handelt es sich um einen vorübergehenden Zustand und nicht um die direkte Beschwerde, die als Impotenz gilt. Erektile Dysfunktion wird häufiger von älteren Männern als von jüngeren erfahren, allerdings kann es auch durchaus bei jüngeren Männern auftreten.

Ursachen der Impotenz

Physische Ursachen für Impotenz sind häufig hoher Blutdruck, Diabetes und Fettleibigkeit oder starkes Übergewicht. Zudem können auch bestimmte Operationen und ärztliche Eingriffe oder eine Vergrößerung der Prostata Ursachen für Impotenz sein. Diese Beschwerde kann aber auch psychologische Ursachen haben. Zu diesen zählen Stress, Unsicherheit und Probleme in der Beziehung. Wenn Sie leicht eine Erektion bekommen um zu masturbieren und auch morgens manchmal eine Erektion haben, dann sind es wahrscheinlich psychologische Ursachen, die für die Erektionsstörung verantwortlich sind und weniger körperliche. Zudem spielen auch Faktoren wie der Lebensstil (Lifestyle) eine Rolle, die auch Alkohol-, Medikamenten- oder Drogenkonsum und Rauchen beinhalten..